archive-nl.com » NL » P » PLEINTEKST.NL

Total: 486

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Index of /seminare/rekursion
    18 562 rekursionstypen html 22 Sep 2005 00 28 12K rekursionstypen pdf 22 Sep 2005 00 28 11K rekursionstypen rtf 22 Sep 2005 00 28 8 9K rekursionstypen tex 13 Aug 2001 01 20 4 7K rekursionstypen txt 22 Sep

    Original URL path: http://cramer.pleintekst.nl/seminare/rekursion/ (2016-01-30)
    Open archived version from archive


  • Index of /seminare/rhetorik_poetik_aesthetik_hermeneutik
    2005 00 31 18K rhetorik poetik aesthetik hermeneutik pdf 22 Sep 2005 00 31 13K rhetorik poetik aesthetik hermeneutik rtf 22 Sep 2005 00 31 16K rhetorik poetik aesthetik hermeneutik tex 13 Aug 2001 01 17 9 7K rhetorik poetik

    Original URL path: http://cramer.pleintekst.nl/seminare/rhetorik_poetik_aesthetik_hermeneutik/ (2016-01-30)
    Open archived version from archive

  • Index of /seminare/vier_gebote_fuer_seminararbeiten
    Size Description Parent Directory vier gebote fuer seminararbeiten html 13 Aug 2001 01 16 5 4K vier gebote fuer seminararbeiten tex 13 Aug 2001 01 16 4 8K Apache 2

    Original URL path: http://cramer.pleintekst.nl/seminare/vier_gebote_fuer_seminararbeiten/ (2016-01-30)
    Open archived version from archive

  • Index of /00-recent/alvin_lucier_sprechschleifen
    lucier sprechschleifen txt 24 Oct 2002 23 57 32K alvin lucier sprechschleifen tex 24 Oct 2002 23 54 31K alvin lucier sprechschleifen rtf 24 Oct 2002 23 56 44K alvin lucier sprechschleifen pdf 24 Oct 2002 23 57 63K alvin

    Original URL path: http://cramer.pleintekst.nl/00-recent/alvin_lucier_sprechschleifen/?C=N;O=D (2016-01-30)
    Open archived version from archive

  • 0pt
    spult sich s s smooth out als Versprechen ab das semantisch immer erst dann zutreffen kann wenn es phonetisch ausgelöscht wurde So ist to be smoothed out in doppelten Sinn die Sprachutopie von I am sitting in a room metaphysisches Ziel und linguistische Leerstelle Die Realität des Sprechakts hingegen müßte durch die continuous form smoothing ausgedrückt werden Es wird geschliffen nichts aber ist geschliffen Die vom Text metaphysisch unterdrückte continuous form erzwingt den Prozeß und wie seit 1969 geschehen die Aufführung des Stücks stets von Neuem So reflektiert sich die Sprachutopie von Luciers Komposition im Rhythmus ihrer Aufführungen 2 2 Rekursion 1959 zehn Jahre vor der Abfassung von I am sitting in a room schreibt der englische Kunsttheoretiker und aktivist Gustav Metzger das Manifest einer Auto Destructive Art in dem er diese Kunst als total unity of idea site form colour method and timing of the disintegrative process definiert Auto destructive art can be created with natural forces traditional art techniques and technological techniques sic The amplified sound of the auto destructive process can be an element of the total conception The artist may collaborate with scientists engineers Self destructive art can be machine produced and factory assembled 9 Obwohl Metzgers Manifest auf die zu seiner Zeit virulente Objekt und Aktionskunst gemünzt ist 10 erfüllt auch Luciers Musikstück alle seine Kriterien eines desintegrativen Prozesses 11 In einem zweiten Manifest von 1960 definiert Metzger autodestruktive Kunst als art which contains within itself an agent which automatically leads to its destruction within a period of time 12 In I am sitting in a room ist dieser agent nicht wie es scheinen mag die Tonbandschleife welche die Sprechstimme zwar abnutzt aber potentiell unendlich perpetuieren könnte sondern die in den Text und seine Auflösung codierte Abbruchbedingung Als Anweisung die immer wieder auf sich selbst angewandt wird bis ihr Resultat eine definierte Bedingung erfüllt erfüllt die Sprechpartitur von I am sitting in a room alle formalen Kriterien einer rekursiven Funktion Legt man Douglas R Hofstadters Klassifikation rekursiver Schleifen zugrunde so formuliert die Partitur qua ihrer Abbruchbedingung eine begrenzte rekursive Schleife während das Stottern eine freie Schleife bzw ein rekursives Transitionsnetzwerk ist deren Ausgang zwar wahrscheinlich aber nicht gewiß ist Mit diesem Modell ist gut beschreibbar daß die Aufführung als begrenzte Schleife die katastrophische Schleife des Stotterns nicht auflöst sondern nur überdeckt So wird seine akustische Experimentaltherapie in der Abfolge seiner immer wieder zum Scheitern verurteilten Performances zu einem unendlichen regressus oder in Hofstadters Terminologie zu einer seltsamen Schleife 13 Wenn also dieselben Strukturen die Mikro Makro und Meta Rhythmus von I am sitting in a room genannt wurden auch konsistent als Rekursionen beschreibbar sind so hat Rhythmus in diesem Stück neben seiner Funktion als periodische r Eintheilung einer Reihe gleichartiger Dinge auch eine logisch reflexive und somit sprachliche Dimension 3 Dichten Another story about a writer writing a story Another regressus in infinitum Who doesn t prefer art that at least overtly imitates something other than its own processes beschwert sich der anonyme Erzähler von John Barths 1968 in Lost in the Funhouse erschienenen Life Story 14 Nicht nur die Entstehungszeit hat Lost in the Funhouse mit Luciers Tonbandstück gemeinsam sein Untertitel Fiction for print tape live voice annonciert auch eine formale Verwandtschaft Das erste Frame Tale betitelte Kapitel besteht lediglich aus dem Satz ONCE UPON A TIME THERE WAS A STORY THAT BEGAN den der Leser auf ein Möbiusband kleben soll um ihn als sich unendlich verschleifende Erzählung zu lesen 15 Wie in Luciers Sprechtext überlagern sich in ihm Objekt und Meta Sprache Entweder ist er als unendliche narrative Selbstverschachtelung lesbar wenn hinter BEGAN ein imaginärer Doppelpunkt gelesen wird oder er formuliert einen Stillstand in der Zeit wenn die adverbiale Bestimmung ONCE UPON A TIME sowohl das Prädikat BEGAN abschließt als auch den Hauptsatz THERE WAS A STORY einleitet Frametale und I am sitting in a room korrespondieren einander als ein poetischer Text mit eingeschriebener Performance und musikalischer Performance mit eingeschriebenem poetischen Text Wie Quellcodes von Computerprogrammen machen sich beide Texte selbst ausführbar Sie sind zugleich Software und die Daten die von dieser Software prozessiert werden 16 Doch hypertrophiert die Tonbandschleife von I am sitting in a room das Möbiusband des Frametale insofern als die Sprechpartitur des Stücks nicht nur sich selbst ausführt sondern auch sich durch diese Ausführung transformiert also ein selbstmodifizierender Code ist In Sekundärliteratur wird Alvin Lucier weniger als Programmierer oder Sprachkünstler beschrieben denn immer wieder mit dem Attribut des komponierenden Phänomenologen belegt 17 So schreibt der Kritiker James Tenney in seinem Vorwort zu Luciers Buch Reflections It is not often that a composer appears whose work is so compelling and yet so different that we find ourselves having to revise our basic and often unconscious assumptions our self evident axioms about music 18 Tatsächlich ist I am sitting in a room und sind alle anderen Kompositionen Luciers seit 1965 anders als serielle Musik z B von Stockhausen und Boulez und anders selbst als der Indeterminismus John Cages und seiner Schüler mit klassischen musikalischen Parametern nicht mehr analysierbar Zusammen mit denen ihnen zeitgenössischen Klangkunst von Max Neuhaus und David Tudor markieren Luciers akustische Versuchsanordnungen einen Bruch in der Geschichte der komponierten Musik der mit dem Ende allegorisch kodifizierter Bildsemantiken in der Malerei des späten 18 Jahrhunderts und dem Beginn der bildnerischen Abstraktion vergleichbar ist und ein Wechsel vom Tonsatz zur kompositions oder improvisationsmethodisch undogmatischen Musik Installation genannt werden könnte Allerdings relativiert sich dieser epochale Befund vom Bruch des musikalischen Vokabulars und mit ihm auch die These vom phänomenologischen Komponieren Luciers wenn man I am sitting in a room nicht musikanalytisch sondern philologisch untersucht Auch Tenney bemerkt in seinem Vorwort Most of Lucier s scores are verbal with only occasional use of standard staff notation While they all have an elegant simplicity and clarity several of them seem almost poetic in character 19 Ein Hörer der den englischen Sprechtext von I am sitting in a room nicht versteht würde dennoch den unmittelbaren Eindruck einer gebundenen rhythmisiserten Sprache gewinnen Notiert man den Text

    Original URL path: http://cramer.pleintekst.nl/00-recent/alvin_lucier_sprechschleifen/alvin_lucier_sprechschleifen.html (2016-01-30)
    Open archived version from archive


  • Versprechen ab das semantisch immer erst dann zutreffen kann wenn es phonetisch ausgelöscht wurde So ist to be smoothed out in doppelten Sinn die Sprachutopie von I am sitting in a room metaphysisches Ziel und linguistische Leerstelle Die Realität des Sprechakts hingegen müßte durch die continuous form smoothing ausgedrückt werden Es wird geschliffen nichts aber ist geschliffen Die vom Text metaphysisch unterdrückte continuous form erzwingt den Prozeß und wie seit 1969 geschehen die Aufführung des Stücks stets von Neuem So reflektiert sich die Sprachutopie von Luciers Komposition im Rhythmus ihrer Aufführungen 2 2 Rekursion 1959 zehn Jahre vor der Abfassung von I am sitting in a room schreibt der englische Kunsttheoretiker und aktivist Gustav Metzger das Manifest einer Auto Destructive Art in dem er diese Kunst als total unity of idea site form colour method and timing of the disintegrative process definiert Auto destructive art can be created with natural forces traditional art techniques and technological techniques sic The amplified sound of the auto destructive process can be an element of the total conception The artist may collaborate with scientists engineers Self destructive art can be machine produced and factory assembled 9 Obwohl Metzgers Manifest auf die zu seiner Zeit virulente Objekt und Aktionskunst gemünzt ist 10 erfüllt auch Luciers Musikstück alle seine Kriterien eines desintegrativen Prozesses 11 In einem zweiten Manifest von 1960 definiert Metzger autodestruktive Kunst als art which contains within itself an agent which automatically leads to its destruction within a period of time 12 In I am sitting in a room ist dieser agent nicht wie es scheinen mag die Tonbandschleife welche die Sprechstimme zwar abnutzt aber potentiell unendlich perpetuieren könnte sondern die in den Text und seine Auflösung codierte Abbruchbedingung Als Anweisung die immer wieder auf sich selbst angewandt wird bis ihr Resultat eine definierte Bedingung erfüllt erfüllt die Sprechpartitur von I am sitting in a room alle formalen Kriterien einer rekursiven Funktion Legt man Douglas R Hofstadters Klassifikation rekursiver Schleifen zugrunde so formuliert die Partitur qua ihrer Abbruchbedingung eine begrenzte rekursive Schleife während das Stottern eine freie Schleife bzw ein rekursives Transitionsnetzwerk ist deren Ausgang zwar wahrscheinlich aber nicht gewiß ist Mit diesem Modell ist gut beschreibbar daß die Aufführung als begrenzte Schleife die katastrophische Schleife des Stotterns nicht auflöst sondern nur überdeckt So wird seine akustische Experimentaltherapie in der Abfolge seiner immer wieder zum Scheitern verurteilten Performances zu einem unendlichen regressus oder in Hofstadters Terminologie zu einer seltsamen Schleife 13 Wenn also dieselben Strukturen die Mikro Makro und Meta Rhythmus von I am sitting in a room genannt wurden auch konsistent als Rekursionen beschreibbar sind so hat Rhythmus in diesem Stück neben seiner Funktion als periodische r Eintheilung einer Reihe gleichartiger Dinge auch eine logisch reflexive und somit sprachliche Dimension 3 Dichten Another story about a writer writing a story Another regressus in infinitum Who doesn t prefer art that at least overtly imitates something other than its own processes beschwert sich der anonyme Erzähler von John Barths 1968 in Lost in the Funhouse erschienenen Life Story 14 Nicht nur die Entstehungszeit hat Lost in the Funhouse mit Luciers Tonbandstück gemeinsam sein Untertitel Fiction for print tape live voice annonciert auch eine formale Verwandtschaft Das erste Frame Tale betitelte Kapitel besteht lediglich aus dem Satz ONCE UPON A TIME THERE WAS A STORY THAT BEGAN den der Leser auf ein Möbiusband kleben soll um ihn als sich unendlich verschleifende Erzählung zu lesen 15 Wie in Luciers Sprechtext überlagern sich in ihm Objekt und Meta Sprache Entweder ist er als unendliche narrative Selbstverschachtelung lesbar wenn hinter BEGAN ein imaginärer Doppelpunkt gelesen wird oder er formuliert einen Stillstand in der Zeit wenn die adverbiale Bestimmung ONCE UPON A TIME sowohl das Prädikat BEGAN abschließt als auch den Hauptsatz THERE WAS A STORY einleitet Frametale und I am sitting in a room korrespondieren einander als ein poetischer Text mit eingeschriebener Performance und musikalischer Performance mit eingeschriebenem poetischen Text Wie Quellcodes von Computerprogrammen machen sich beide Texte selbst ausführbar Sie sind zugleich Software und die Daten die von dieser Software prozessiert werden 16 Doch hypertrophiert die Tonbandschleife von I am sitting in a room das Möbiusband des Frametale insofern als die Sprechpartitur des Stücks nicht nur sich selbst ausführt sondern auch sich durch diese Ausführung transformiert also ein selbstmodifizierender Code ist In Sekundärliteratur wird Alvin Lucier weniger als Programmierer oder Sprachkünstler beschrieben denn immer wieder mit dem Attribut des komponierenden Phänomenologen belegt 17 So schreibt der Kritiker James Tenney in seinem Vorwort zu Luciers Buch Reflections It is not often that a composer appears whose work is so compelling and yet so different that we find ourselves having to revise our basic and often unconscious assumptions our self evident axioms about music 18 Tatsächlich ist I am sitting in a room und sind alle anderen Kompositionen Luciers seit 1965 anders als serielle Musik z B von Stockhausen und Boulez und anders selbst als der Indeterminismus John Cages und seiner Schüler mit klassischen musikalischen Parametern nicht mehr analysierbar Zusammen mit denen ihnen zeitgenössischen Klangkunst von Max Neuhaus und David Tudor markieren Luciers akustische Versuchsanordnungen einen Bruch in der Geschichte der komponierten Musik der mit dem Ende allegorisch kodifizierter Bildsemantiken in der Malerei des späten 18 Jahrhunderts und dem Beginn der bildnerischen Abstraktion vergleichbar ist und ein Wechsel vom Tonsatz zur kompositions oder improvisationsmethodisch undogmatischen Musik Installation genannt werden könnte Allerdings relativiert sich dieser epochale Befund vom Bruch des musikalischen Vokabulars und mit ihm auch die These vom phänomenologischen Komponieren Luciers wenn man I am sitting in a room nicht musikanalytisch sondern philologisch untersucht Auch Tenney bemerkt in seinem Vorwort Most of Lucier s scores are verbal with only occasional use of standard staff notation While they all have an elegant simplicity and clarity several of them seem almost poetic in character 19 Ein Hörer der den englischen Sprechtext von I am sitting in a room nicht versteht würde dennoch den unmittelbaren Eindruck einer gebundenen rhythmisiserten Sprache gewinnen Notiert man den Text so wie er in der Schallplattenaufnahme phrasiert

    Original URL path: http://cramer.pleintekst.nl/00-recent/alvin_lucier_sprechschleifen/alvin_lucier_sprechschleifen.txt (2016-01-30)
    Open archived version from archive

  • Index of /00-recent/designs_flicker
    5 1M when designs flicker pdf 28 Apr 2006 23 02 3 6M when designs flicker html 28 Apr 2006 23 01 26K pict008 png 28 Apr 2006 16 29 2 0M pict007 png 28 Apr 2006 16 29 37K pict006 jpg 28 Apr 2006 16 29 62K pict005 jpg 28 Apr 2006 16 29 111K pict004 jpg 28 Apr 2006 16 29 51K pict003 jpg 28 Apr 2006 16

    Original URL path: http://cramer.pleintekst.nl/00-recent/designs_flicker/?C=N;O=D (2016-01-30)
    Open archived version from archive

  • Index of /00-recent/designs_flicker/pics-lowres
    dreamachine 2 jpg 28 Apr 2006 16 07 15K dreamachine 2 png 28 Apr 2006 16 07 37K fludd png 28 Apr 2006 16 07 185K kubelka jpg 28 Apr 2006 16 12 145K kubelka png 28 Apr 2006 16 07 2 0M lissitzky goat jpg 28 Apr 2006 16 15 111K lissitzky red wedge jpg 28 Apr 2006 16 11 51K lissitzky squares 1 jpg 28 Apr 2006 16

    Original URL path: http://cramer.pleintekst.nl/00-recent/designs_flicker/pics-lowres/ (2016-01-30)
    Open archived version from archive



  •